Bindegewebsmassage

Die im  Jahr 1929 von Elisabeth Dicke entwickelte Bindegewebsmassage stimuliert gleich mehrere Gewebearten und ist deshalb besonders tiefenwirksam und effektiv. Neben dem Unterhautgewebe, dem Stützgewebe des Körpers und dem Knochen-, Knorpel-, Bänder- und Sehnengewebe bezieht sie auch alle Organe und Nerven umschließenden Füllgewebe ein. Auf diese Weise hat sie gleich mehrere positive Effekte auf unsere Gesundheit.

Bei inneren Erkrankungen können wir durch die Stimulation bestimmter Geweberegionen gezielt die Funktion von Organen aktivieren, die vom gleichen Nervenstrang versorgt werden wie die behandelte umliegende Zone. Die Massage aktiviert zudem bei verschiedenen Krankheitsbildern die Selbstheilungskräfte und löst Verspannungen in der Muskulatur und im Unterhautgewebe. Da diese Massage neben einer gründlichen Kenntnis physiologischer Zusammenhänge und Abläufe auch besondere manuelle Fertigkeiten verlangt, sollte sie nur von Experten durchgeführt werden. Hier sind Sie bei uns unter den besten Händen.